Patienten Information:        Das bioenergetische Diagnosesystem  der Zukunft  

 

Die Quantenphysik hat der Menschheit eine völlig neue Sicht auf die Welt eröffnet. Sie zeigt: alles ist Schwingung, und auch Materie ist Schwingung. Diese Erkenntnis hatten deutsche Physiker bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gewonnen. Ihre Forschungsergebnisse gelangten nach dem Zusammenbruch des 3. Reiches nach Russland. Dort entwickelten Weltraummediziner das komplexe Wissen weiter und setzten es zur Gesunderhaltung ihrer Kosmonauten um. Die Quantenmedizin nutzt die Wellen- und Informationseigenschaften von Materie und heilt damit. Heute befinden sich derartige Systeme auf bioenergetischer Basis weltweit im Einsatz und werden in zahlreichen Forschungsprojekten genutzt und vorangebracht.

 
Auch das bioenergetische Diagnosesystem etascan® beruht auf der Erkenntnis, dass Gegenstände, aus energetischer Sicht, einen multidimensionalen Schwingungskörper darstellen. Schwingungsgeräte erfassen die Welt als Frequenzmuster. etascan® wurde entwickelt, um die Frequenzmuster des menschlichen Organismus zu erfassen und Therapien einzuleiten. 
Dabei tastet etascan® den menschlichen Körper nach energetischen Veränderungen ab. Das ist in etwa vergleichbar mit dem Frequenzsucher eines Radiogerätes, der die Sender abtastet. etascan® erkennt mit Hilfe einer ausgefeilten Software Schwingungsmuster, aus denen es nicht nur Individuen voneinander unterscheiden, sondern auch deren jeweiligen Gesundheitszustand erkennen kann. 


Jedes Organ bzw. Organsystem generiert seine spezifischen Frequenzen. Die Strukturen dieser Frequenzmuster sind am ehesten mit Scalarwellen vergleichbar. Durch Tests an tausenden Personen wurden Schwingungsmuster erkannt, die so bestimmten Organen zugeordnet werden konnten. Veränderungen dieser Schwingungen lassen exakte Aussagen über den Zustand der spezifischen Zellen zu. Dadurch kann man die Funktionsfähigkeit der Organe bestimmen.  
Das Erkennen funktioneller Erkrankungen ist die größte Herausforderung für die Medizin der Zukunft, denn mit den heute bekannten Systemen sind die meisten Funktionsstörungen nicht erkennbar. Die Zahl der Menschen, bei denen die klinische Medizin nichts findet und die sich trotzdem krank fühlen, steigt ständig an. 
Gesunde Körper und Organe schwingen in einer bestimmten Weise, kranke Körper oder Körper, deren Energie blockiert ist, schwingen „anders“. Dass ein Körper Schwingungsenergie ist, ist nichts Neues. Neu ist hingegen, dass Abweichungen der Schwingungsstruktur des Energiekörpers eines Gesunden vom Energiekörper eines nicht Gesunden erfasst und dass diese Abweichungen exakten Diagnosen zugeordnet werden können. Darin besteht die diagnostische Funktion des Gerätes. 
etascan® ist auch in der Lage, Schwingungsmuster von Gegenständen (Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel etc.) zu erfassen und mit denen des Menschen zu vergleichen. Es stellt fest, ob die Schwingung dieser Gegenstände mit der aktuellen Schwingung der Person bzw. deren Organe kompatibel, also nützlich oder schädigend, ist (Testfunktion). 
Darüber hinaus kann etascan® den Patienten mit Frequenzen beschicken, die auf das Regulationssystem des Patienten  harmonisierend wirken (therapeutische Funktion). 


etascan® ist ein Diagnosegerät. Der wesentliche Unterschied zu anderen Geräten: es erfasst den menschlichen Organismus nicht als physikalisch-chemisches Aggregat, sondern als energetisches Gebilde. Es „sieht“ den Gegenstand als „Frequenzschwarm“, der eine spezifische Struktur hat. 

 
Der Scannvorgang erfolgt kontaktlos, die Ergebnisse werden auf dem Bildschirm übersichtlich und bildhaft dargestellt. Mit geringem Zeitaufwand werden umfangreiche Informationen über den energetischen und dadurch über den gesundheitlichen Zustand des menschlichen Körpers gewonnen.

 
Die traditionelle Schulmedizin ist mit der Festkörperphysik vergleichbar, die die „Hardware“ untersucht und repariert. Die Medizin der Zukunft ist auf die Analyse und Therapie der „Software“ des Menschen gerichtet, d.h. auf ihren Regulationsmechanismus. etascan® ist ein Gerät der neuen medizinischen Ausrichtung. Indem es den Energiekörper scannt, kann es die herkömmliche Diagnostik in idealer Weise ergänzen. 

 
Der Therapeut sieht mit Hilfe von etascan® durch ein weiteres „Auge“ und sieht daher mehr als bisher. Das verlangt nach einem therapeutischen Ansatz, der darauf angelegt ist, die Vitalität und Gesundheit des Menschen durch rechtzeitige Interventionen in das Regulationssystems des menschlichen Organismus zu stärken. Der Mediziner, der etascan® einsetzt, repariert sozusagen nicht nur das Fahrzeug, er trainiert auch den Fahrer. Denn kein Fahrzeug bleibt heil, wenn der Fahrer nicht gesund ist. 
Die bioenergetische Grundlage von etascan® öffnet der Medizintechnik, Diagnose, Therapie und Forschung ganz neue Möglichkeiten, die vor allem im Bereich der Ganzheitsmedizin und Prävention liegen. 
Die Technologie und ausgefeilte Software beruhen auf langjährigen und umfangreichen Versuchsreihen, die vor allem in der sowjetischen bzw. später russischen Raumfahrt angestellt wurden. Das Gerät begleitete die Raumfahrer als Diagnose- und Therapiesystem im Weltraum. Das in Österreich entwickelt etascan® nutzt diese Erfahrungen. Es wurde weiter entwickelt und zur  Europa-Reife geführt.